Frauennaturheilkunde

Ganzheitliche Pflanzenheilkunde

Frauenmedizin
Die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Heilpflanzen haben sich bewährt und ihren festen Platz in meiner Praxis. Traditionell ist die Teeanwendung oder die konzentrierte Form als Tinktur auch in Form einer individuellen Mischungen. Die äußerliche Anwendung eignen sich natürliche Vaginalzäpfchen als Bereicherung in der Pflege und Therapie, gerade in Zeiten zunehmender Resistenzen. Heilkräuter als Wickel unterstützen Organfunktion und Wärmehülle.

Eine neue Dimension der Heilpflanzentherapie
In den letzten Jahrhunderten war hauptsächlich die Anwendung bei körperlichen Beschwerden gefragt.  In der heutigen Zeit steigt das Interesse, die Heilpflanzen auch als „Prozess-Begleiterinnen“ bei seelischen und psychischen Belastungen und in Umbruchphasen einzusetzen oder auch zur Kräftigung und Stabilisierung im Alltag.

Heilpflanzenwesen
Anders als in Tees, Arzneipflanzenpräparaten oder homöopathischen Zubereitungen kommt bei einer achtsam hergestellten Urtinktur aus Frischpflanzen das Wesen einer Pflanze durch den Geruch und Geschmack deutlich zum Ausdruck. Das Wesen einer Pflanze ist die Kraft im Verborgenen, also für das menschliche Auge nicht sichtbar, aber durch die Sinne wahrzunehmen. Dadurch wird der Mensch auf körperlicher und auf seelischer Ebene angesprochen.

Anthroposophische Medizin

Rhythmus spielt in allen Lebensprozessen und in der Natur eine zentrale Rolle. Dieses Urprinzip wird bei der Heilmittelherstellung angewandt, das Arzneimittel erfährt eine Dynamisierung und Potenzierung. Arzneimittelkompositionen unterstützen Organe und Lebensprozesse, die ins Ungleichgewicht geraten sind. Durch therapeutische Konzepte wird der weibliche Zyklus und Organismus in seiner rhythmischen Prägung gestärkt.

Spagyrik

Der mittelalterliche Begriff Spagyrik geprägt durch Paracelsus, bezieht sich auf das Herstellungsverfahren „trennen“ und „verbinden“ und wird so heute noch verwendet. Gemäß der rhythmischen Natur werden Pflanzen, Mineralien und Metalle verwendet und durch den spagyrischen Verarbeitungs-Prozess sozusagen „alchemistisch potenziert“ und verfeinert. Im Zusammenführen erhält das Heilmittel die Essenz der Bestandteile zurück. Spagyrische Heilmittel werden sowohl im seelisch-vitalen, als auch im körperlichen Bereich eingesetzt.

Miasmatische Homöopathie

Die miasmatische Homöopathie nach Rosina Sonnenschmidt wird in ein ganzheitliches Konzept eingebettet:

  • Unterstützung der Basiskräfte des Körpers (Verdauung, Stoffwechsel, Immunsystem)
  • Aktivierung der Selbstregulation (Säure-Basen-Gleichgewicht)
  • Ernährung und Vitalstoffe
  • Atem-, Mental- und Körperübungen

Unser Organismus ist ein Wunderwerk an Logik, Vernetzungen und Kreisläufen. Diese gilt es durch die Maßnahmen, die zu Hause durchgeführt werden können, wieder in seine Ordnung zurückzuführen.

Raum & Zeit

– besondere Lebensphasen brauchen besondere Begleitung –

Übergänge haben ihre Herausforderungen. Ganz gleich, ob Pubertät oder Wechseljahre, eine lange unerfüllte Kinderwunschzeit, oder der Start ins Elternleben nach Geburt und Wochenbett.  Im Mittelpunkt der Behandlung steht das, was frau gerade bewegt, was Körper und Seele in diesem Moment brauchen, um wieder freier„durchatmen“ zu können.
Sanfte Körperbehandlungen (z.B. Craniosacrale Therapie) oder psycho-energetische Begleitung unterstützen die Selbstregulation.

Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
Christian Morgenstern