Stoffwechsel | Darm

Labor ganzheitlich

Vital & Stoffwechsel-Check
Im Blut befinden sich wichtige Stoffwechselprodukte und Informationen, die auf dem Weg durch den Körper mitgenommen werden. Dadurch erhalten wir interessante Auskünfte über die Funktion unsere Organsysteme, Nährstoffversorgung, Entgiftung – ein wichtiger Faktor in der Früherkennung von Funktionsstörungen.
Es sind weniger die Symptome interessant, viel mehr die Frage, was im Körper nicht im Gleichgewicht ist, was diese Symptome ausgelöst hat. Im Körper ist alles miteinander in Verbindung, so gesehen haben Blutwerte auch immer ihre Entsprechung in der seelisch-geistigen Ebene. Diese Zusammenhänge mit einzubeziehen, ermöglicht eine individuelle und ganzheitliche Behandlung. Eine ursachenorientierte Therapie nach klinischen, naturheilkundlichen und ganzheitlichen Gesichtspunkten.

Ernährung – ein großes Thema in der heutigen Zeit
Damit die Stoffwechselfunktionen optimal ablaufen können, spielt die Nährstoffversorgung, das „Was“ und „Wie“ unserer Ernährung eine große Rolle. Das ist zwar der schwierigste Punkt in der Umsetzung, aber auch der effektivste in der Wirkung.
Inzwischen ist bekannt, dass Gehirn und Darm in enger Verbindung stehen. Daher ist es verständlich, dass unser Wohlbefinden durch die Ernährung und Pflege des Darmmilieus verbessert werden kann und damit auch Schlaf, Haut, Hormon-und Immunsystem profitieren.
Ein wichtiger Effekt ist die Reduktion von chronischen Entzündungen im Körper und ein verbesserter Insulinstoffwechsel.

Essen á la carte – Ihr Ernährungsplan auf Basis einer Blutanalyse
Welche Nahrungsmittel passen zu Ihrem Stoffwechsel?  Sie brauchen eine strukturierte Anleitung und eine Einkaufsliste? Dann ist das Ernährungsprogramm von gesund & aktiv das Richtige. Sie lernen wieder Ihr „Bauchgefühl“ kennen, essen bewusster, entschlacken und erhalten mehr Energie und Wohlbefinden.
Sie wollen abnehmen? Sie haben die Möglichkeit Ihren Ernährungsplan auf Ihr Wunschgewicht anzupassen.

Darmgesundheit

Stärken Sie Ihre Darmflora

  • damit Ihr Immunsystem optimal arbeiten kann
  • um die Versorgung mit allen Nährstoffen sicherzustellen
  • die Barriere zu stabilisieren

Der Magen-Darm-Trakt als größte Grenzfläche zur Außenwelt, beherbergt im Dünndarm 80% aller immunkompetenten Zellen. Dadurch besteht nicht nur eine enge Verbindung zum Immunsystem, sondern auch mit dem Nerven- und Hormonsystem und dem Gehirnstoffwechsel. weiterlesen

In der richtigen Zusammensetzung fördern die Bakterien in unserem Darm die Gesundheit. Sie schließen Nahrungsbestandteile auf, versorgen uns mit Vitaminen und trainieren das Immunsystem. Die Schleimhaut kommt täglich mit großen Mengen an Nährstoffen und Schadstoffen, guten Bakterien und Krankheitserregern in Kontakt und muss ständig zwischen lebensnotwendig und gefährlich entscheiden. Entscheidungsfehler an dieser Grenzfläche haben Auswirkungen auf den gesamten Organismus.
Das Öko-System Darm reagiert empfindlich auf Einwirkungen von außen. Als Ursachen werden die zunehmende Stress-Belastung, als auch industriell veränderte Nahrungsmittel, Medikamente und Umweltgifte diskutiert.

Leaky-Gut-Syndrom

„Leaky Gut“ ist eine Bezeichnung aus dem Englischen und bedeutet „undichter Darm“. Die einzelnen Darmzellen werden von festen Verbindungen (engl. = Tight Junctions) abgedichtet. Werden diese zerstört, entsteht das Leaky-Gut-Syndrom. Ein Teufelskreis zwischen geschwächter Barriere und Entzündungsreaktionen entsteht. weiterlesen

Da die Abwehrbarriere des Darms nicht mehr richtig arbeitet, richten Toxine und Immunkomplexe, die in den Körper gelangen, systemische Schäden an. Sie können sich zum Beispiel in Form von Fatigue und Benommenheit, allergischen Reaktionen des Atemtraktes (Heuschnupfen, Asthma), Infektanfälligkeit, Hauterkrankungen (Neurodermitis) äußern.

Wie kann sich ein Leaky-Gut-Syndrom äußern?

  • Chronische Infektionen und Beschwerden
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Mikronährstoffmangel
  • Leberbelastung (erhöhte Leberwerte)
  • Stoffwechselstörungen (Übergewicht, Bluthochdruck)
  • Gelenkbeschwerden
  • Allergische Reaktionen (Haut, Schleimhaut)

Symptome der Darmdysbiose

  • Darmkrämpfe, unklare Bauchschmerzen
  • Durchfall oder Verstopfung, auch im Wechsel
  • Meteorismus (Blähungen) und Darmgeräusche
  • Aufstoßen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Sodbrennen

Diagnostik & Therapie

Ein Stuhltest gibt Auskunft über die den Zustand von Immun-und Schutzflora. Darüber hinaus können verschiedene Entzündungsparameter bestimmt werden, die Aufschluss über ein Leaky-Gut-Syndrom geben. Mit der Mikrobiologischen Therapie werden pathogene Keime verdrängt und die körpereigene Flora gestärkt.

Um die Ausleitung von Stoffwechselschlacken zu erleichtern, werden Leber, Nieren, Haut und Lymphe  unterstützt. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist eine entsprechende Karenz zur Abheilung der Schleimhaut und Allergenentlastung einzuhalten.