Regulative Medizin

Die regulative Therapie arbeitet mit biologischen Maßnahmen, wirkt modulierend, bringt Stoffwechselprozesse in Gang und unterstützt die Selbstregulation des Körpers.

Ganzheitliche Labordiagnostik

Laborergebnisse nach klinischen, naturheilkundlichen und ganzheitlichen Gesichtspunkten analysiert, eröffnen neue Möglichkeiten ursachenorientierter Therapie.

Eine ganzheitliche Laborinterpretation bezieht auch die sog. Warnbereiche außerhalb der Normen mit ein. Diese zeigen bereits Regulationsstörungen an, bevor es zu klinischen Auffälligkeiten kommt. So lassen sich frühzeitig Tendenzen einer Organschwäche oder Stoffwechselentgleisungen erkennen und präventiv therapieren.
Im Körper ist alles miteinander in Verbindung, so gesehen haben Blutwerte auch immer ihre Entsprechung in der seelisch-geistigen Ebene. Diese Zusammenhänge mit einzubeziehen, ermöglicht eine individuelle und ganzheitliche Behandlung.

Entgiftung | Bindegewebs-Detox

Das Bindegewebe im Zellzwischenraum, auch Matrix genannt, wird in seiner Funktion oft unterschätzt. Die Zellen bilden mit der Matrix eine Versorgungs-Einheit, in der alle Regulationen ablaufen. Vielen chronischen Erkrankungen liegen Veränderungen in diesem System zugrunde. Hier wird von „Verschlackung“ gesprochen, wenn Stoffwechselprodukte, Umweltgifte, Medikamente nicht über die Nieren, Leber, Haut ausgeschieden, sondern stattdessen im Bindegewebe als „Sondermüll“ abgelagert werden. Bei zunehmender Verschlackung kommt es zu einem gestörten Austausch im Zellzwischenraum, was eine Sauerstoffunterversorgung und die Auslösung von Entzündungshormonen zur Folge hat. Diese chronische Entzündungsreize bewirken immunologische Fehlreaktionen (Infekte, Allergien, Autoimmunreaktionen). Eine Toxinausleitung mit Unterstützung der ausleitenden Organe verbessert die Funktion des Zellzwischenraums.

Infusionen & Injektionen

Grundregulation und Gewebeumstimmung:  Homöopathische Komplexmittel oder orthomolekulare Vitalstoffe als Injektionen oder Kurzinfusionen verabreicht, erzielen gegenüber der oralen Medikation einen schnelleren Wirkungseintritt und eine effizientere Stoffwechselregulation. Injektionen stoßen als Gewebereiz die Eigenregulation an, die Wirkstoffe gelangen ohne Resorptionsbarrieren in den Körper.

Mikronährstoffe & Ernährung

Schon im Anfangsstadium einer suboptimalen Versorgung mit Mikronährstoffen werden die Enzymleistungen in den Zellen und immunologische Funktionen im Körper reduziert, zunächst ohne Symptomatik. Eine verminderte Nährstoffversorgung kann komplexe metabolische (den Stoffwechsel betreffende) Störungen auslösen, auf deren Boden sich über die Jahre handfeste Zivilisationskrankheiten entwickeln.

Die Energie der Körperzellen

Störungen in unseren Energiekraftwerken in den Körperzellen können in jedem Lebensalter auftreten und alle Organe betreffen, besonders die Zellen mit hohem Energiebedarf, wie Herz-, Nerven-, Augenzellen und die weiblichen Eizellen. Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen, welche die zugeführte Nahrungsenergie in Zellenergie umwandeln. Für ihre außerordentliche Leistung benötigen sie eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen.  weiterlesen

Energieversorgung des Körpers

Eine Reduktion der Energieproduktion von 20% in den Zellkraftwerken kann der Körper noch kompensieren. Kommen hier zusätzliche Stressfaktoren hinzu, z.B. intensive Belastungen / Sport, (Psycho-)Stress, Infektionen, Impfungen, Medikamente – kann dies der Körper nicht mehr kompensierten. Chronische Erschöpfung kann in diesem Stadium häufig fehlgedeutet werden.

Die Zufuhr von Mikronährstoffen und Antioxidantien verbessert den Schutz der Zellen, zudem muss eine Reduktion von exogenen Schadstoffen erfolgen (siehe auch Entgiftung / Bindegewebs-Detox) sowie eine Stressreduktion und Ernährungsumstellung.